Flugplatz Freiburg: Politik muss verlässlich bleiben!

Amtsblatt Aktuelles

Die Fraktion Freie Wähler Freiburg spricht sich mit Nachdruck für den Erhalt des Freiburger Flugplatzes aus und lehnt entschieden den Vorstoß der Fraktionen Die Grünen, Eine Stadt für Alle und JUPI ab, die eine Schließung des Flugplatzes zum Ablauf der Pachtverträge 2031, oder sogar zum nächstmöglichen Zeitpunkt fordern. Zahlreichen Firmen und Vereinen, den Kliniken und nicht zuletzt der Rettungsflugwacht steht dieser Flugplatz als wichtiger Baustein der städtischen Infrastruktur zur Verfügung. Weiterhin ist das Flugplatzgelände ökologisch wertvoll und als Frischluftschneise für die Stadt unverzichtbar. Dies ist in zahlreichen Gemeinderatsdrucksachen und zuletzt beim großen Bauvorhaben Carl-Sieder-Hof an der Elsässer Straße so festgelegt. Schon heute ist das Flugplatzareal für den Bau der Neuen Messe als Ausgleichsfläche für Magerrasen ausgewiesen. Hier Ersatz zu finden ist nahezu unbezahlbar, nachdem schon fünf Millionen für eine solche Ausgleichsfläche nach Vogtsburg gingen. Hinzu kommen immense jährliche Folgekosten für diese nach dem Bau des SC-Stadions am Wolfswinkel nötig gewordenen Maßnahmen. Die Politik muss vor allem aber auch verlässlich sein. Es kann nicht angehen, dass anlässlich des Stadion-Neubaus nahezu alle im Gemeinderat vertretenen Fraktionen quasi eine Bestandsgarantie für den Flugplatz abgegeben haben, und dass diese Zusagen nun, noch vor der Einweihung des neuen Stadions, nichts mehr wert sein sollen. Die Bürgerinnen und Bürger, aber auch alle am Flugplatz ansässigen Betriebe und Unternehmen müssen sich auf gegebene Zusagen des Gemeinderates verlassen können. Der Hinweis der Grünenfraktion, dass schließlich kein Grüner mehr OB ist, ist an Arroganz kaum zu überbieten.

Downloads

Artikel als PDF pdf | 27 KB